Facebook meine-dachterrasse
instagram meine-dachterrasse


Startseite > Überdachung für Dachterrasse > Feste Überdachung für Dachterrassen

Feste Überdachung für Dachterrassen

Je höher eine Terrasse gebaut ist, desto windiger ist es. Der Vorteil von festen Überdachungen ist, dass diese windbeständiger, sogar witterungsbeständiger sind. Auch bei starkem Regen oder Hagel sind befestigte Dächer widerstandsfähiger als Markisen. Welche Ausführung man am besten nimmt, ist Geschmackssache. Ob Loggia, einfaches Terrassendach, Pavillion oder sogar ein Wintergarten. Sogar eine Kombination aus befestigtem Glasdach mit einer ausfahrbaren Markise darüber ist denkbar. Das hat den Vorteil, dass die Markise bei Sonne herausgefahren werden kann. Bei starkem Wind oder Regen kann man diese aber schnell wieder einfahren.



Festdach aus Glas

Festdach aus Glas

Festdach

Festdach

Wintergarten

Wintergarten

Glasdach

Glasdach

Loggia

Loggia

Pavillion

Pavillion



Diese Möglichkeiten gibt es:

Terrassendach

Einfache Terrassendächer haben meistens Metall oder Holzstützen als Befestigung. Die tatsächliche Überdachung ist dann meistens aus Glas oder transparentem Kunststoff. Aber auch andere Materiealien sind denkbar. Glas (Kunststoff) hat den Vorteil, dass es lichtdurchlässig und dennoch stabil ist. Ein ausfahrbarer Sonnenschutz direkt darüber läuft in der Regel auf Schienen. Aluminium-Profile als Stützen, Holzpfeiler oder Freistehend. Alle Optionen sind im Internet und meistens selbst in Baumärkten erhältlich. Lediglich die Befestigung sollte vom Profi gemacht werden.



Loggia

Eine Loggia (Wortstamm italienisch) ist ein Gebäudeanbau, welcher von mindestens 2 Seiten von Hauswänden umgeben ist. Loggien sind daher naturgemäß ideal zum Schutz vor Wind und Wetter. Der Unterschied zum Balkon ist, dass eine Loggia Teil der Gebäudestruktur ist.

Loggien werden in der Regel bei der Planung bzw. beim Bau des Hauses berücksichtigt. Der nachträgliche Bau ist äußerst aufwändig und kostenintensiv. Diese Gebäudeteile werden oftmals in wärmeren Ländern genutzt, wo viel Schatten auf Grund der hohen Temperaturen notwendig ist. In diesen Gebäudeteilen findet ein großer Teil des Lebens statt.



Pavillion

Pavillions sind freistehende, nach allen Seiten offene Strukturen. Es können Zelte mit vier Stützpfeilern sein oder ein auf 4 Eckpfeilern stehendes befestigtes Dach. Moderne Pavillions kennt man als einfaches Stoffdach mit 4 dünnen und tragbaren Metallstreben als Stützen.

Ob fest gebaut oder transportfähig, wer ein Pavillion haben möchte, sollte eine große Dachterrasse haben.



Wintergarten

Wintergärten sind geschlossene Anbauten mit großen Fenstern oder lichtdurchlässigen Wänden. Beim Bau unterscheidet man zwischen kalten und warmen Wintergärten. Der Unterschied liegt hier darin, ob diese beheizt oder durch die Außentemperatur bestimmt sind.

Wintergärten werden auch auf Dachterrassen immer beliebter, da diese das ganze Jahr über genutzt werden können. Somit ist es auch möglich bei Minusgraden Außentemperatur gemütlich im lichtdurchfluteten Raum zu sitzen und die Atmosphäre zu genießen.

Bevor der Bau beginnt, sollte man sich eine Baugenehmigung holen. Da dieser Anbau meistens einen direkten Durchgang zum Wohngebäude besitzt, ist die Genehmigung erforderlich.